FAQs

Frequently Asked Questions - Die wichtigsten Fragen zur Zeitarbeit auf einen Blick beantwortet.

Wie viel verdienen ZeitarbeitnehmerInnen?

ZeitarbeitnehmerInnen müssen laut Gesetz gleich viel wie vergleichbare Fixbeschäftigte verdienen, 2015 mindestens jedoch € 1.155,39 netto. Das ist in vielen Fällen sogar mehr als die kollektivvertraglichen Mindestlöhne der Beschäftiger. 

Sind ZeitarbeitnehmerInnen schlechter gestellt als Fixbeschäftigte?

Nein, ganz im Gegenteil! ZeitarbeitnehmerInnen sind laut Gesetz vergleichbaren Fixbeschäftigten in jeder Hinsicht gleichgestellt. Das betrifft vor allem Arbeitsbedingungen, Weiterbildungsmöglichkeiten, aber natürlich auch die Entlohnung und jede Art von sozialen/arbeitsrechtlichen Vergünstigungen.

Gibt es einen Kollektivvertrag für überlassene Arbeitskräfte?

Natürlich! Überlassene ArbeiterInnen unterliegen dem Arbeiterkollektivvertrag für das Gewerbe der Arbeitskräfteüberlassung. Überlassene Angestellte unterliegen dem Rahmenkollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe in der Dienstleistung in Information und Consulting. Beide müssen lt. AÜG die jeweils höhere Kollektivvertragsentlohnung also entweder den AKÜ oder den Beschäftiger KV erhalten (Günstigkeitsprinzip).

Bekommen überlassene Arbeitskräfte Weihnacht- und Urlaubsgeld?

Ja! Diese Sonderzahlungen werden für ArbeiterInnen auf Basis des durchschnittlichen Monatsentgelts inklusive Überstunden der letzten sechs Monate berechnet. Für überlassene Angestellte ist das Urlaubs- und Weihnachtsgeld im Angestellten-Kollektivvertrag geregelt.

Wie sicher ist ein Zeitarbeitsplatz?

Ein Zeitarbeitsplatz ist in der Regel ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und unterliegt den strengen Bestimmungen des Arbeitskräfteüberlassungsgesetzes. Das Arbeitsverhältnis kann nur unter Einhaltung der jeweiligen kollektivvertraglichen Kündigungsfristen beendet werden.

Werden ZeitarbeitnehmerInnen in Stehzeiten zwischen zwei Einsätzen weiterbezahlt?

Ja! ZeitarbeitnehmerInnen werden während Stehzeiten weiterbezahlt. Vielfach wird diese überlassungsfreie Zeit auch für Aus- und Weiterbildung verwendet. 

Wer ist als Arbeitgeber für die ZeitarbeitnehmerInnen verantwortlich?

Da ZeitarbeitnehmerInnen vollständig in das Beschäftigerunternehmen eingegliedert sind, ist der Beschäftiger verantwortlich für Arbeitnehmerschutz, Sicherheit, Gesundheit usw. Für die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung ist der Überlasser als Arbeitgeber zuständig.

Können ZeitarbeitnehmerInnen in die Stammbelegschaft übernommen werden?

Ja! Nachdem der Vertrag zwischen Überlasser und ZeitarbeitnehmerIn aufgelöst wurde, kann ohne weiteres ein neues Dienstverhältnis mit dem ursprünglichen Beschäftigerunternehmen begonnen werden. Immer öfter wird die Absicht einer „Integration“ bereits am Beginn der Überlassung vereinbart.

Wie können ZeitarbeitnehmerInnen kontrollieren, ob sie rechtmäßig entlohnt werden?

Mithilfe unseres Jobchecks können Sie Ihren Arbeitskräfteüberlasser auf Qualität und Kompetenz "abchecken". Probieren Sie es aus!

Schreiben Sie uns